Montag, 31. Juli 2017

Sonnenblumenkarte mit Ölpastelkreide

Hallo ihr lieben Kreativen,

bei Aufräumen meines Bastelzimmers sind mir so einige angefangene Dinge über den Weg gelaufen, u.a. diese gestempelte Sonnenblume, die ich vor langer Zeit einmal in einem Video mit Ölpastelkreide koloriert habe.

Ich habe die Blüte einfach halbiert und zwei identische Karten gebastelt. Der Hintergrund ist mit einem Folder embosst und mit einem Blending Tool und Distress Ink twisted citron gewischt.



Material

Fotokarton (weiß, hellblau)
Kopierpapier
Archival Ink Jet Black
Acrylblock
Stempel Sunflower von Stampin Up (leider nicht mehr erhältlich)
Ölpastelkreiden von Staedler
Babyöl (zum Verwischen der Ölpastelkreide)
Schere
Embossingfolder Xcut Damask Pattern
Grand Calibur
Blending Tool
Distress Ink twisted citron
Distresser
doppelseitiges Klebeband


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Viele liebe Grüße

Jenny

Montag, 10. Juli 2017

Sternnamensschild aus Holz


Hallo ihr lieben Kreativen,

heute kann ich euch ein Werk aus Holz zeigen. Das letzte Mal, das ich mit Holz gearbeitet habe, war im Werkenunterricht. Damals habe ich mit Müh und Not eine Note 3 geschafft, und ständig hatte ich das Gefühl, dass meine Sachen nicht gut waren. Nach der Schule wollte ich dann nix mehr mit Holz zu tun haben, aber mittlerweile liebe ich Holz einfach nur. Es ist so ein tolles Material. 

Wie schon meine früheren Werke aus Holz ist auch dieses hier alles andere als perfekt, aber zum Glück passt es mit den Schrammen und den haarsträubend krummen Sägeschnitten hervorragend zum Vintagestil, den ich so sehr liebe. Ich finde, dass gerade diese Dinge, die mich früher immer geärgert haben, das Gesamtwerk harmonisch aussehen lassen.




Die Grundplatte (dickes Sperrholz) habe ich mir im Baumarkt auf die richtige Größe zuschneiden lassen. Die Löcher hat mir mein Mann mit der Bohrmaschine hineingebohrt. Auf eine dünne Sperrholzplatte habe ich mit Schablonen Sterne gezeichnet, und diese mit der Laubsäge ausgesägt. Natürlich kann man auch eine Dekupiersäge nutzen. In vier Sterne habe ich in die oberste Zacke mit einem Handbohrer ein kleines Loch gebohrt für die Aufhängung. Danach alles gründlich mit Schleifpapier abschleifen. 

Nun zur Bemalung: Zunächst alles mit Zeitung auslegen. Damit beim Trocknen nichts an der Zeitung anklebt, habe ich die bemalten Teile auf kleine Holzscheiben gestellt. Für die Holzscheiben hat mir mein Mann einfach einen Besenstiel in gleich dicke Teile zersägt. Die Grundplatte habe ich mit weißer Acrylfarbe bemalt. Die Sterne rosa und lila. Alles gut trocknen lassen und die andere Seite ebenfalls anmalen und trockenen lassen. Danach habe ich in der Trockener-Pinsel-Technik weiter gearbeitet. Dafür benutzt man einen trockenen Borstenpinsel und sehr wenig Farbe. Am Besten tupft man den Pinsel, nachdem man die Farbe aufgenommen hat, mehrmals auf der Palette ab, damit nur noch ein Hauch Farbe am Pinsel verbleibt. Nun wischt man vorsichtig über das grundierte Holz. Diese leichten Farbspuren ergeben den typischen Vintagestil. Wieder alles trocken lassen. Tipp: Wer noch nie in dieser Technik gearbeitet hat, zuerst an einem Stück Abfallholz testen.

Für die Schrift habe ich mir zunächst eine Vorlage am Computer mit einem Textprogramm erstellt. Ich habe eine verschnörkelte Schrift gewählt, und alles auf Kopierpapier ausgedruckt. Den Ausdruck habe ich auf das Holz aufgelegt. Zwischen Holz und Ausdruck kommt noch Durchschreibepapier. Unbedingt darauf achten, dass das Durchschreibepapier richtig herum aufliegt. Mit einem Kugelschreiber die Schrift auf der Vorlage nachfahren. Nun ist die Vorlage auf das Holz übertragen, und kann mit einem dünnen Pinsel und schwarzer Acrylfarbe nachgemalt werden. Ich habe dann ein paar der Sterne als Deko mit Holzleim auf die Grundplatte geklebt.

Nachdem alles gut getrocknet ist, kann mal alles mit Sprühkleber lackieren. Bitte unbedingt die Anleitung auf der Sprühflasche beachten, und vorher an einem Stück Abfallholz testen, wie der Lack nach dem Trocknen aussieht. Ich hatte zuerst leider einen Lack, der die Grundfarben stark abgedunkelt erscheinen ließ. Nach dem Trocknen die Rückseite ebenfalls lackieren und gut trocken lassen.

Nun nur noch die Sterne mit den Namen befestigen. Ich habe dafür Draht durch die Löcher der Sterne gefädelt. Das eine Ende vom Draht habe ich um einen Nagel gewickelt und das andere Ende zu einer Spirale gedreht. Den Nagel am unteren Rand der Grundplatte mit einem Hammer einschlagen.

Schon ist das Namensschild fertig und muss nur noch aufgehängt werden. Hierfür kann man entweder eine dicke Kordel durch die Löcher führen, und diese dann an einem Nagel aufhängen, oder man benutzt 2 Schrauben und Dübel. 

Materialliste

dicke Sperrholzplatten für die Grundplatte des Schildes
dünne Sperrholzplatte für die Sterne
Draht
Nägel
Hammer
Acrylfarbe (weiß, schwarz)
Kalkfarbe (rosa, lila) von Action
Sprühlack
dünner Pinsel
breiter Borstenpinsel
Handbohrer
Bohrmaschine
Laubsäge oder Dekupiersäge
Schleifpapier
Durchschreibepapier und Kugelschreiber
Computer, Textprogramm, Drucker
Sternschablonen
Bleistift
Holzleim
kleine Holzscheiben
evtl. Kordel zum Aufhängen
evtl. 2 Schrauben und Dübel zum Befestigen an der Wand


Ich wünsche euch viel Spaß beim Gestalten eures eigenen Namensschildes.

Viele liebe Grüße

Jenny



Sonntag, 14. Mai 2017

gefaltetes Buch zum Muttertag


Hallo ihr lieben Kreativen,

heute zum Muttertag kann ich euch das Geschenk für meine Mutter zeigen. So ein gefaltetes Buch wollte ich schon lange mal machen, da bei uns auf dem Dachboden Bücher schon Jahrzehntelang ungenutzt herumliegen.

Einfache Vorlagen wie dieses Herz kann man sich hier kostenlos erstellen lassen.


Natürlich kann man das gefaltete Buch einfach so belassen, wie auf dem Foto oben, aber das Cover von meinem Buch sah nicht mehr so toll aus, daher habe ich es noch ein wenig dekoriert. Das Herz habe ich mit Distress Ink barn door und einem Blending Tool gewischt. Für die restlichen Seitenkanten und das Cover habe ich Distress Ink vintage photo benutzt.



Um den unpassenden Titel zu verdecken, habe ich weißen Fotokarton benutzt. Einfach Rechtecke zuschneiden. Ich habe zunächst das ganze Papier mit Distress Ink antique linen gewischt, für die Ränder habe ich Distress Ink vintage photo und ground espresso. Die Herzen habe ich mit der Schablone von Stampin' Up gestaltet (leider war sie dieses Jahr auf der Auslaufliste), dafür habe ich Distress Ink barn door mit dem Blending Tool aufgetupft. Zum Schluss noch den Rand mit einer Schere oder einem Distresser bearbeiten.


Dann habe ich aus weißem Fotokarton zwei Label (Spellbinders Label four) und ein Oval (Spellbinders Petit Ovals Small) ausstanzen. Das Oval habe ich mit Distress Ink antique linen und vintage photo gewischt und mit Memento Tuxedo Black und einem Schriftstempel bestempelt (Leider existiert die Stempelfima nicht mehr.). Das kleine Rechteck für den Buchrücken habe ich mit einem Stempel von Joy!crafts (Deutsche Texte Kurz notiert) bestempelt.


Für die Rückseite des Buches habe ich einen Rose und viele Blätter auf weißen Fotokarton gestempelt (Hersteller der Stempel unbekannt, vorgestellt von Siri bei HSE24). Dann habe ich alles ausgeschnitten und mit Distress Ink gewischt. Die Blätter erst mit twistet citron, dann an einigen Stellen mit moved lawn. Die Rose erst mit abandoned carol, dann mit barn door und am Rand noch ein wenig mit aged mahogany. Die Rose habe ich mit 3D-Klebepads auf das Label geklebt. Die Blätter habe ich zunächst in der Hand etwas dreidimensional geformt mit einem sehr großen Embossingstift, dann habe ich sie mit flüssigem Bastelkleber aufgeklebt.


Dann habe ich noch einen kleinen Stempel mit meinen Initialen benutzt, den ich mir von PP-Stamps anfertigen lassen habe. Den Kreis habe ich ausgeschnitten und ebenfalls mit vintage photo gewischt.

Zum Schluss habe ich alles noch mit doppelseitigem Klebeband auf das Cover geklebt.


Materialliste

altes Buch
Vorlage zum Falten
Lineal
Bleichstift
Schere
weißer Fotokarton
Stempel
Acrylblock
Memento Tuxedo Black
Distress Ink Pad (antique linen, vintage photo, ground espresso, abandoned carol, barn door, aged mahogany,  twistet citron, moved lawn)
Blending Tool
Schblone Herzen von Stampin' up
Spellbinders Label four
Spellbinders Petit Ovals Small
Grand Calibur
Distresser
3D-Klebepads
Bastelkleber
doppelseitiges Klebeband


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim gestalten eures Faltbuches.

Viele liebe Grüße

Jenny


Donnerstag, 4. Mai 2017

Biergarten


Hallo ihr lieben Kreativen,

zur Zeit komme ich nicht so oft zum Basteln, aber Geschenk für Freunde und Verwandte braucht man ja immer. Vor kurzem war ich auf der Suche nach einer Idee für einen Mann. Auf Pinterest fand ich einen Biergarten und dachte, dass passt perfekt. Also habe ich einen kleinen Biergarten gestaltet. Leider gab es zu der Zeit noch keine Chilipflanze zu kaufen, daher habe ich einen kleinen Kräutertopf mit dazu gegeben.


Für das Biergarten-Schild habe ich zunächst aus weißem und hellbraunen Fotokarton mit den Spellbinders zwei Labels ausgestanzt. Das hellbraune Label habe ich mit Distress Ink vintage photo und ground espresso an den Rändern mit einem Blending Tool gewischt. Wie immer nutze ich beim Wischen als Unterlage eine Dauerbackfolie. Dann das Wort "Biergarten" mit den Stempeln von Viva Decor und schwarzer Stempelfarbe mittig auf das braune Label stempeln.

Mit dem Bottle-Caps-Stempel auf weißen Fotokarton die Kronkorken stempeln, mit Buntstiften kolorieren und ausschneiden. Den Rand der Kronkorken habe ich mit Distress Ink hickory smoke und einem Blending Tool gewischt. Die Flaschenverschlüsse mit 3D-Klebepads um den Schriftzug auf dem braunen Label drapieren. 

Wer das Schild auf die Kisten kleben möchte, kann den folgenden Schritt weg lassen. Ich habe das Schild mit Geschenkbändern befestigt, damit es einfach zu entfernen ist und die Kiste später auch für anderes genutzt werden kann. Das weiße Label mit der langen Seite waagerecht hinlegen. Mit der Big Bite rechts und links jeweils 2 Löcher senkrecht übereinander stanzen (Abstand je ca. 10 cm). Dabei nicht zu nah am Rand arbeiten, da die Löcher vom braunen Label verdeckt werden sollen. Auf der rechten Seite des Labels das Geschenkband von hinten nach vorn durch das 1. Loch führen und durch das 2. Loch wieder nach hinten führen. Auf der linken Seite des Labels mit einem weiteren Stück Band analog arbeiten. Nun ist das Band auf beiden Seiten eingefädelt. Die Enden schauen auf der Rückseite heraus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass das Band nicht mehr verrutschen kann, klebt vor dem Einfädeln doppelseitiges Klebeband senkrecht zwischen die Löcher einer Seite.

Nun das braune Label mit doppelseitigem Klebeband oder Leim mittig auf die Vorderseite des weißen Labels kleben. Das fertige Schild mit den Bändern an der Kiste festmachen oder festkleben. Nun nur noch die Kiste mit Bier, Flaschenöffner und Pflanze füllen und fertig ist der eigene kleine Biergarten.






Materialliste

stabile Holzkiste
Bierflaschen
Bieröffner
Bohnenkraut in Folie verpackt
Fotokarton weiß und hellbraun
Spellbinder Grand Label Four
Grand Calibur
Distress Ink Pad vintage photo, ground espresso und hickory smoke
Blending Tool
Crop-A-Dile Big Bite
Geschenkband 3 mm
Memento Tuxedo Black
Acrylblock
Stempel "Initialbuchstaben I" von Viva Decor (Artikel-Nr. 4003 131 00)
Stempel "Kleinbuchstaben" von Viva Decor (Artikel-Nr. 4003 133 00)
Stempel "Happy Days Bottle Caps" von docrafts (Artikel-Nr. PMA 907132)
Buntstifte
Schere
doppelseitiges Klebeband
3D-Klebepads


Ich wünsche euch viel Spaß beim Gestalten eures Biergartens.

Alles Liebe

Jenny




Mittwoch, 11. Januar 2017

Schnittmusterbeschwerer mit dem Flower Loom


Hallo ihr lieben Kreativen,

heute zeige ich euch mal, was ich zu Weihnachten verschenkt habe. 

Vor einiger Zeit habe ich in einer Zeitschrift Schnittmusterbeschwerer gesehen, das waren Unterlegscheiben, die umhäkelt wurden. Das habe ich natürlich gleich ausprobiert. Das Bild dazu folgt in Kürze. Nun dachte ich weiter: Wie bekommt man so etwas hin, wenn man nicht häkeln kann? Die Lösung: Mit dem Flower-Loom-Set. Ich habe den großen Kreis eingelegt, dann wie in der Anleitung beschrieben eine Blume gespannt, in dem ich die gegenüberliegenden Stifte je 2x umwickelt habe. Nun habe ich in die Mitte die Unterlegscheibe gelegt und erneut jeden Stift 2x umwickelt, so dass am Ende um jeden Stift 4 Lagen Wolle waren. Zum Schluss nur noch die Mitte arbeiten wie in der Anleitung beschrieben und so die einzelnen Fäden verbinden. Einziger Unterschied zur Anleitung: Die Unterlegscheibe mit der linken Hand in der Mitte der Blume festhalten, damit die nicht verrutscht, bis man die Blume fertig hat.

Dieses Projekt eignet sich sehr gut um Wollreste zu verbrauchen.



Materialliste

Flower Loom von VBS
Wolle
große Unterlegscheiben
Schere
Wollnadel (im Flower Loom Set enthalten)


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. 

Alles Liebe

Jenny

P.S. Die schweren Blumen eignen sich sicher nicht nur als Schnittmusterbeschwerer ;-) Wenn ihr Ideen habt, wofür man sie noch verwenden kann, dann schreibt es mir doch einfach in die Kommentare. Ich würde sie z.B. als Tischdeko für eine Gartenparty nutzen. Durch das Gewicht können sie nicht vom Wind weg geweht werden.

Freitag, 30. Dezember 2016

Nudeln, Wurst und Käse für Spielküche oder Kaufmannsladen

Hallo ihr lieben Kreativen,

heute zeige ich euch eins meiner Weihnachtsgeschenke, die ich noch kurz vor Weihnachten gemacht habe. Die kleine Maus hat eine XXL-Spielküche vom Weihnachtsmann bekommen, und natürlich braucht man da auch Lebensmittel dafür.

Für die Spaghetti habe ich einfach mit dicker Wolle Luftmaschen gehäkelt ca. 70 Stück. Die Tomatensoße habe ich in Runden gehäkelt. Begonnen habe ich mit einer Schlinge in die ich die erste Runde feste Maschen gehäkelt habe. Der Vorteil von dieser Methode gegenüber dem Häkeln in einen Ring aus Luftmaschen ist, dass man zum Schluss kein großes Loch in der Mitte hat. Die endgültige Form ist durch freies Häkeln von verschiedenen Stäbchen abwechselnd mit festen Maschen entstanden.

Für die Spirelli habe ich auch etwas dickere Wolle genommen. Zunächst habe ich eine Luftmaschenkette von ca. 70 Luftmaschen und dann nach der Wendeluftmasche in jede Luftmasche 5 feste Maschen gehäkelt. Die Spiralen entstehen so automatisch.


Für Käse und Wurst habe ich Spültücher verwendet, die sich ähnlich wie Schwämme anfühlen. Zunächst habe ich die Tücher etwas außerhalb der Verpackung liegen lassen, da sie sehr stark gerochen haben. Fall sie zu lange liegen und hart werden, einfach mit etwas Wasser besprühen, dann werden sie wieder weich. Dann einfach Kreise oder Rechtecke ausschneiden. Bei der Wurst habe ich noch mit rotem Stift einen Rand drum herum angemalt. Beim Käse habe ich noch mit einer spitzen, kleinen Schere Löcher hinein geschnitten.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Viele liebe Grüße

Jenny

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Geldverpackung als Schüttelkarte


Hallo ihr lieben Kreativen,

heute zeige ich euch mal mein erstes Werk, das ich mit meinem neuen Spielzeug gemacht habe - dem Photo Sleeve Fuse Tool von We R Memory Keepers. Eine ähnliche Karte habe ich bei Pinterest gesehen. Leider muss ich zugeben, dass mich das Fuse Tool beim Ausprobieren nicht restlos überzeugt hat. Die deutsche Anleitung ist sehr schwierig zu lesen und anscheinend an einigen Stellen fehlerhaft. Ich habe mir daher lieber Anleitungsvideos angeschaut um zu sehen, wie man es verwendet. Was ich auch unschön finde, ist die Tatsache, dass beim deutschen Exemplar ein Ring am Fuse Tool fehlt, so dass das Gerät nicht im Ständer eingehängt werden kann wie das amerikanische Fabrikat. So kann das heiße Gerät leicht vom Ständer rutschen und auf dem Tisch umherrollen ... Ich werde mir daher noch einen anderen Lötkolbenständer kaufen, der dieses Problem hoffentlich behebt.



Materialliste

Photo Sleeve Fuse Tool von We R Memory Keepers
Transparente Windradfolie, nichtklebend, A5, 120 µ von Ideen mit Herz
Glasschneidbrett als Unterlage für Fuse Tool
Geldscheine
Streudeko Sterne von Tedi
weißer Fotokarton
Multi frame's Stern MFD050 von Nellie Snellen
Grand Calibur
Stempel Großbuchstaben und Kleinbuchstaben von efco
Acrylblock 
Memento Dew Drop Nautical Blue


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Viele liebe Grüße

Jenny