Sonntag, 4. Januar 2015

Erste Versuche mit Gelli Plate


Hallo ihr lieben Kreativen,

eine liebe Bastelfreundin fragte mich gestern, ob ich nicht zufällig eine Gelli Plate habe. Jep, die habe ich, aber leider bin ich bis jetzt nicht dazu gekommen die auszuprobieren. Also habe ich mir gestern mal die Zeit genommen und habe in aller Ruhe damit experimentiert - erst mal nur einfach mit Schablonen und Embossingfoldern.

Materialliste:

Gelli Plate
Gummirolle (Speedball)
Acrylfarbe
Gesso
Bastelunterlage
Schablonen
Embossingfolder
Kopierpapier
Frischhaltefolie




Hier meine allerersten Versuche. Farbverläufe kann man damit sehr leicht zaubern.


Auch Farbreste habe ich immer mit Kopierpapier abgenommen und somit noch einen weiter Druck erhalten.


Hier habe ich mit Schablonen gearbeitet.









Hier habe ich eine Embossingschablone benutzt.




Endlich weiß ich auch, was ich mit meinen "Embossingschablonen" machen kann, die ich mal im TV gekauft habe. Zum Embossen gehen die leider nicht sehr gut, da das Relief zu flach ist, aber für die Gelli Plate gehen die ausgezeichnet. Zum Glück hab ich sie noch nicht entsorgt. Wir Kreativen finden doch für alles irgendeine Verwendung oder?


 Beim Bild unten habe ich Masken benutzt (von Lablanche). Da mir der erste Versuch zu dunkel war, habe ich noch eine Schicht Gesso (strukturiert mit Frischhaltefolie) aufgedruckt.


So das waren also meine erstem Versuche mit der Gelli Plate und ich muss sagen: So viel Spaß hatte ich lange nicht mehr. Oft ist man überrascht, wie das Ergebnis schlussendlich aussieht. Die Technik ist eher etwas für "Matscher und Kleckser", da Farbe an den Fingern einfach dazu gehört.

Mein nächstes Video wird sich wohl mit der Gelli Plate befassen.

Viele liebe Grüße

Jenny



1 Kommentar:

  1. wow, das sind supertolle Ergebnisse. Meine Gelli-Platte liegt hier schon seit 1 Jahr herum und ich habe keine Lust auf das Gematsche. Ich hoffe auf den Sommer, dann kann ich draußen herumkleckern.

    AntwortenLöschen