Dienstag, 19. August 2014

Pop-Out-Karte: Schreibtisch eines kleinen Zauberers


Hallo meine lieben Kreativen,

ich möchte euch heute mal eine ganz besondere Karte zeigen: meine erste selbst gemachte Pop-Out-Karte. Ihr wollt gar nicht wissen, wie lange ich schon daran arbeite. Ich sag nur soviel: Das Geburtstagskind hatte im Mai Geburtstag. Heul. Tut mir das Leid, dass die Karte jetzt erst kommt. Ich hoffe, sie freut sich trotzdem darüber. Sie ist ein großer Fan eines kleinen Zauberers mit Brille und Blitznarbe auf der Stirn. Da ich diese Vorliebe mit ihr teile, musste halt eine ganz besondere Karte her. Also hab ich mal alles an Stempeln hervorgekramt, das zu diesem Thema passen würde. Von Lablanche: Feder, Buch mit Brille, einzelnes Buch, 3er Gruppe Bücher, Buch mi Tintenfass und Kerze, Karaffen. Von Docrafts: das astronomische Gerät (war mal eine Gratiszugabe zur Creatifity). Von Impression Obsession: Cover-A-Card Bookshelves. Von Prima Marketing "Craftsman" den Schenkel eines Zirkels als Zauberstab. Von Viva Decor: den Holzstempel aus "Ziegel & Holz". Bei der einen Buchgruppe weiß ich leider nicht mehr die Firma.

Gestempelt ist alles außer das Holz mit Archival Ink Jet Black, koloriert habe ich mit Ölpastelkreide, Aquarellstift und Gelmarker. Die "Holzplatte" ist mit Distress Ink antique linen, brushed corduroy, vintage photo und gatheres twigs und dem Blending Tool gewischt und mit dem Holzstempel und gathered twigs bestempelt. Dann ging es ans Ausschneiden. Oh weh, was hab ich mir nur dabei gedacht, so viele Motive für eine Karte verwenden zu wollen. Das Ausschneiden hat ewig gedauert und vor allem das astronomische Gerät war eine Zitterpartie, ich hatte immer Angst mit dem Cuttermesser einen der feinen Stege durchzuschneiden.

Nachdem ich mich mehrfach selbst verflucht habe und mich gefragt habe, warum ich eigentlich nicht eine stinknormale Blümchenkarte gemacht habe, ruhte die Arbeit an der Karte erst mal eine Weile, da ich etwas Abstand brauchte um wieder mit Liebe daran weiter arbeiten zu können. Gestern habe ich sie nun endlich vollendet. Ich habe das Bücherregal und die Holzplatte auf das Innere einer A5 Karte geklebt. Dann habe ich mir 4 Acetatstreifen zurecht geschnitten und gefalzt um damit die Pop-Out-Elemente zu machen, man kann die Karte also flach verschicken. Nach dem Festkleben dieser Streifen habe ich die 4 Motive daran befestigt. Das astronomische Gerät, die Feder und die beiden vorderen Bücher habe ich mit 3D-Klebepads festgeklebt.

So was lange währt, wird endlich gut. Die Karte kann endlich verschickt werden. 








Viele liebe Grüße

Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen