Samstag, 2. August 2014

Kreisschneider von Tchibo


Hallo ihr lieben Kreativen,

nachdem so einige Bastler berichtet haben, dass der Kreisschneider von Tchibo keine sehr guten Ergebnisse erzielen solle, dachte ich mir: "Den hab ich doch auch im Schrank liegen." Ich hatte ihn vor einiger Zeit bestellt und bin bis jetzt nicht dazu gekommen ihn zu benutzen, da ich selten so große Kreise brauche. Aber um der Sache nachzugehen, hab ich ihn mal zur Hand genommen um ihn auszuprobieren. Hier folgen meine Erfahrungen:

Man kann damit Kreise von 10 - 32 cm schneiden. Gut finde ich, dass das Messer mit einer Schutzkappe versehen ist, die man vor Gebrauch einfach abzieht. Ich habe mich genau an die Anleitung gehalten und das Papier (hier dünnes Kopierpapier) mit Klebeband an der Unterlage fixiert. Zunächst habe ich mehrmalig geübt um ein Gefühl für das Gerät zu erhalten. Schneidet man am besten mit Rechts oder mit Links? Ich hatte bessere Ergebnisse mit Rechts. Mit dem Kreisschneider kann man sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn schneiden, er ist also sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet. Allerdings muss man mit viel Gefühl vorgehen beim Schneiden. Leider ist es mir mehrfach passiert, dass das Messer durch ein wenig mehr Druck im Papier stecken geblieben ist und dadurch kleine Löcher gerissen hat.

Nach dem Üben habe ich einen Kreis von 20 cm ausgeschnitten und ich war im ersten Moment begeistert: Ja ein perfekter Kreis ohne Ansatz. Dann habe ich versucht kleiner Kreise zu schneiden mit 18, 16, 14, 12 und 10 cm. Leider waren diese Kreise nicht mehr perfekt, man sah jedes mal einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Ansatz an der Stelle, wo ich begonnen habe zu schneiden. Der Ansatz kam wohl zustande, weil ich auf die Feststellschraube gedrückt habe beim Schneiden, dadurch kann sie sich leicht verschieben selbst wenn sie gut festgedreht ist. Drückt man hingegen nur auf den Schwenkarm, kommt es vor, dass man nicht genug Druck zum Schneiden erzeugen kann, vor allem bei dickeren Papieren.


Mein vorläufiges Fazit: Für Kreisausschnitte wie Viertel- oder Halbkreise ist er zu empfehlen. Bei kompletten Kreisen wird der erfahren Bastler wohl etwas unzufrieden sein. Mein Tipp: Wenn man den Kreis mit einem Distresser, einem Messer oder einer Schere distressed, kann man kleinere Ansätze verschwinden lassen und man erhält eine Vintageeffekt.






Oben mit Schutzkappe und unten ohne Schutzkappe.



Oben mein 20cm Kreis ohne Ansatz.


Hier sieht man die mehr oder weniger starken Ansätze.


Der Bericht spiegelt meine persönliche Meinung zu dem angeführten Produkte wider und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Viele liebe Grüße

Jenny









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen